Mein Baum

Als du mich gehalten hast, voll liebvoller Kraft,
erkanntest du mich ungeschminkt, wahr, wahrhaft.

Als deine raue Borke sanft streichelte mir mein Gesicht,
fielen die Masken, wich furchtsam das Dunkel dem Licht.

Als mich dein wärmendgrünes Blattwerk hielt verborgen,
wuchs ich aus der Mitte, blühend, ach so fern der Morgen.

Als ich empor hoch deine leuchtend‘ Krone wähnte
wusste die flatternde Seele, was ewig sie ersehnte.

Als ich in deinen wehenden Zweigen fand Halt,
legte der Krieg sich zu Ruh‘, ward Stille im Wald.

Als du mich getröstet hast, in duftendes Holz gehüllt,
ward mein wundes, weinend‘ Herz mit Liebe angefüllt.

Als deine Lebensströme mich entflammten, glühendheiß,
schloss sich endlich, ewig, energiegeladen, unser Kreis.

Als deine Wurzel mich gebunden, an alles, was da lebt und liebt,
fand ich Frieden, erkannte ich, dass es Zauber und Wunder gibt.

Als du mich gehalten hast, voll liebevoller Kraft,
riefen die Eulen: „Heim kommt die Elfe märchenhaft.“

Mein Baum, Acryl auf Leinwand, 80 x 80 cm, 2015, © Petra Lukoschek
Mein Baum, Acryl auf Leinwand, 80 x 80 cm, 2015, © Petra Lukoschek

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

Ich stimme zu, dass dieses Formular Name, E-Mail und Inhalt speichern darf. Detaillierte Informationen, wo, wie und warum Daten gespeichert werden, sind in der Datenschutzerklärung zu finden.