Träumte einst vom wilden Leben

Träumte einst vom wilden Leben,
bunt und hell und vogelfrei.
Wollte mit den Sternen schweben,
träumt‘ von Einhornzauberei.

Träumte einst vom Regenbogen,
der mich führt ins Wunderland.
Bin im Traum gen Oz geflogen,
Elfen reichten mir die Hand.

Hört‘ im Traum der Freiheit Lieder,
liebte Melodie und Wort.
Ließ mich treiben, kam nicht wieder.
Flog auf einer Wolke fort.

Träumte einst vom wilden Leben, Acryl auf Leinwand, 60 x 60 cm, 2011, © Petra Lukoschek
Träumte einst vom wilden Leben, Acryl auf Leinwand, 60 x 60 cm, 2011, © Petra Lukoschek

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

Ich stimme zu, dass dieses Formular Name, E-Mail und Inhalt speichern darf. Detaillierte Informationen, wo, wie und warum Daten gespeichert werden, sind in der Datenschutzerklärung zu finden.